Lage des Weinguts

Schon im 12. Jahrhundert hatten die Päpste von Avignon die Vorteile dieser Landschaft für den Wein- und Olivenanbau erkannt. Die « Domaine de la Chapelle » erhielt ihren Namen im 17.

Jahrhundert von den Jesuiten, die in Avignon ihr Noviziat unterhielten und 1724 auf der Hochebene von Gadagne eine Kapelle erbauten. Neben dieser Kapelle entstand der Weinkeller, wo der Weiß- und Rotwein in Fässern vergoren wurde.

Der Jesuitenorden wurde, 1762 aufgelöst und das gesamte Gut beschlagnahmt. Im Jahre, 1780 wurde dann das Weingut von J.D. Millaudon der Coudrier, dem Schatzmeister des Papstes für den Bereich Avignon, übernommen.

Eine lange Reihe von Weinbauern folgte, bis der Besitz 1954 von der Familie Boussier erworben wurde. Starker Wille und leidenschaftliches Engagement waren nötig, um die Tradition fortzusetzen, die Gebäude zu restaurieren und den Weinanbau weiter zu führen. Wir versuchen, die überlieferten Traditionen, die ausgezeichnete Weine hervorgebracht haben, so weit wie möglich zu erhalten.